Ungewöhnliches

Ungarische Brotsuppe

Ungewöhnliches gibt es überall, sowohl im Tierreich, als auch auf dem Speiseplan. Auf Digital Schmankerl stellen wir Ihnen starke Tatsachen vor, die Sie schon bald zuhause auf ihrem eigenen Tisch wiederfinden könnten. Der Anfang führt uns diesmal nicht mehr einmal quer über sämtliche Kontinente, sondern liegt geografisch gesehen einen Katzensprung entfernt. Ungarn ist das Land unserer Träume und so deftig wie das Land selbst, so fällt auch die Küche aus. Fleisch, ob gegrillt, am Spieß oder gedörrt, ist bekannt und das eingelegte Gemüse hat längst den Weg zu uns gefunden. Unbekannter hingegen sind die Variationen an Suppen. Die praktischste von allen ist mit Abstand die Ungarische Brotsuppe. Dabei liegt in der Ungarischen Brotsuppe das Brot nicht in der Suppe, sondern bildet die Basis als eigenständiges Gefäß. Wer keine Teller im Haus hat kann aufatmen, denn die Suppe aus Ungarn wird direkt in ein ausgehöltes Brot gefüllt. Ob Tomaten- oder Paprika-Suppe, Gulasch oder Gemüsebrühe spielt eher eine untergeordnete Rolle. Hauptsache ist, dass die Brotsuppe keine Löcher hat. Das beste an der Brotsuppe ist ihre Beschaffenheit als eigenständiges Gericht. Nachdem die Suppe ausgelöffelt wurde, lässt sich der Rest des Behältnisses ganz einfach aufessen. Guten Apettit. Die Brotsuppe sollte bei einem Aufenthalt in Ungarn auf keinen Fall fehlen.