Eine Hashtag Kampagne ohne Budget: #uniwienlernt

#uniwienlernt Kampagne ohne Budget

Zum Ende dieses Semesters hat sich die Uni Wien eine feine Hashtagkampagne überlegt: #uniwienlernt. Die Idee: Unter diesem Hashtag Bilder und Momentaufnahmen der Studierenden zu sammeln, um die oft mühsame Lernphase gemeinsam besser zu überstehen. Im folgenden Gastbeitrag berichten Michaela und Uschi vom Uni Wien Social Media Team über die Entstehung und die Resultate der Kampagne – die übrigens gänzlich ohne Budget auskam (bis auf ein paar Mini-Gewinne und die wertvollen Zeit- und Hirnressourcen der beiden Damen, versteht sich). 

„Semesterende“ und „Prüfungswoche“ – zwei Begriffe, die für Studierende meist zusammengehören, denn vor allem gegen Ende des Semesters stehen Prüfungen und Abgaben auf dem Plan. In diesen Zeiträumen ist uns als Social Media Team aufgefallen, dass sich die Meldungen unserer Studierenden über Prüfungsstress, Seminararbeits-Deadlines und oft mühsame Lernphasen häufen. Sie waren mit diesen Inhalten so kreativ (Hallo Prokrastination!) und kommunikativ, dass wir dieses Thema unbedingt aufgreifen wollten. Immerhin ist die Studienzeit des Social Media Teams selbst noch gar nicht so lange her. Wir erinnern uns sehr gut an diese intensiven Phasen und wollten zeigen, dass wir gut wissen, wie das so ist :)

Vor allem auf Instagram spielt sich in dieser Hinsicht sehr viel ab, da immer mehr Studis die Foto-App nutzen, um ihren Alltag darzustellen. Und in den Lernpausen schießt man offensichtlich sehr gern ein paar Schnappschüsse. Daraus ist die Idee entstanden, eine kleine Aktion zum Semesterschluss zu machen, bei der wir vor allem unsere Instagram-Follower miteinbeziehen wollten.

Der Grundgedanke war: Wir fühlen mit euch. Wir kennen die Probleme und den Zeitdruck, den Stress und die schlaflosen Nächte, und wir wollen euch sagen: ihr seid nicht allein!

Ein Hashtag (#uniwienlernt) war schnell gefunden, dann haben wir uns überlegt, wie wir diesen Schwerpunkt auch auf den anderen Kanälen kommunizieren können. Ziel war es, Inhalte unter #uniwienlernt zusammen zu fassen und unter diesem Hashtag dann eine bunte Sammlung an motivierenden Postings zu finden, um gemeinsam durch die Prüfungswoche zu kommen.

#uniwienlernt Social Media Kampagne

Mitte Juni haben wir mit dem ersten Posting begonnen, in dem wir die Aktion beschrieben und den Hashtag #uniwienlernt eingeführt haben. Wir haben das Thema natürlich auch auf Facebook, Twitter und dem Blog der Uni Wien aufgegriffen, um das Ganze nicht nur auf Instagram zu beschränken. Außerdem haben wir die Fotos immer wieder an die UserInnen in Form von Collagen, Tabs und Storifys zurückgespielt.

Wir wollten nicht mit tollen Preisen und Versprechungen zum Mitmachen animieren, sondern das Gefühl verbreiten, dass die Uni, an der 92.500 Personen studieren, weiß, wie das ist, eine Prüfungswoche vor sich zu haben, und dass wir in Gedanken bei jedem und jeder einzelnen von ihnen sind.

Auch der Rektor der Uni Wien trug ein Posting zu der Aktion bei. Höhepunkt war die Straßenkreide-Aktion zu Beginn der Prüfungswoche: Vor den großen Hörsälen haben wir mit Straßenkreiden am Asphalt Motivation und Zuspruch gespendet für all jene, die sich gerade auf dem Weg zu den Prüfungen befinden: „Du schaffst das!“ „Go! Go! Go!“ „Wir halten die Daumen!“

#uniwienlernt Social Media Kampagne

Das Feedback war für uns überwältigend: Fotos von Lernsituationen, Zeichnungen, Basteleien und natürlich Katzen sind unter #uniwienlernt eingegangen und, was für uns besonders schön zu beobachten war, der Hashtag hat sich gut etabliert. Fast 300 Beiträge wurden bisher getaggt, während der 3 Wochen haben wir mehr als 150 neue Instagram-Follower dazubekommen. Ein netter Nebeneffekt: auch unser Instagram-Account hat sich als eigenständiger, gut frequentierter Kanal etabliert.

Wir freuen uns riesig über die vielen, tollen Beiträge und das Zusammengehörigkeitsgefühl, das dadurch vermittelt wird. Wir werden #uniwienlernt auf jeden Fall weiterführen– denn die nächste Prüfungswoche kommt bestimmt!

Danke für den Gastbeitrag, Michaela und Uschi! Wer auch mal einen Gastbeitrag auf Digitalschmankerl beitragen möchte – wir sind jederzeit offen für spannende Cases und Learnings. Schreibt uns gern auf FacebookTwitter oder auch ganz oldschool via Mail an office@digitalschmankerl.at ;)

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.